Nach drei harten Jahren: Lostorfer Mineralquelle hat die Kurve gekriegt

Nachdem Coop den Vertrag 2011 kündigte, musste sich die Lostorfer Quelle neu orientieren. Nach drei harten Jahren hat sie unter anderem dank Lidl die Kurve gekriegt. Letzten Monat erhielten gleich 5 Wasser-Marken von «K-Tipp» ein Krönchen aufgesetzt.

 

 

Download
Ganzer Artikel zum Download: Zurück zu den Wurzeln für mehr Erfolg
Oltner Tagblatt, 17. Juni 2016
geschrieben von Gabriela Strähl
20160617_Mineralquelle in Lostorf_Oltner
Adobe Acrobat Dokument 279.4 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bruno Kurmann (Samstag, 01 Oktober 2016 19:13)

    Mir ist unbegreiflich, weshalb in den Solothurner Spitälern NICHT Mineralwasser aus LOSTORF angeboten wird, notabene auch ein Arbeitgeber und Steuerzahler in unserem Kanton. Lostorfer Mineralwasser ist nachweislich reichhaltiger mit Mineralien angereichert als das allerwelts Nestléwasser von Henniez, welches zudem einen viel längerenTransportweg in unsere Spitäler hat. Seinerzeit vom Kassensturz mit der Konsistenz von Burgdorfer Hahnenwasser bezeichnet. Nein, nicht dass ich etwas gegen Wasser aus Burgdorf hätte, Gambrinus bewahre mich davor, das Bier aus der dortigen Brauerei schmeckt hervorragend! Meine Kritik als Steuerzahler in diesem Kanton geht an die Verantwortlichen vom Einkauf, oder werden die etwa vom Kanton Waadt bezahlt? Falls dem nicht so ist, dann bitte mal darüber nachdenken wer Ihr Gehalt bezahlt. Steuerzahler aus der Waadt nicht, denn solche sind wohl weniger in Solothurner Spitälern hospitalisiert.

  • #2

    *** (Sonntag, 30 Oktober 2016 06:33)

    Ich lebe nur unweit von Lostorf und finde es schockierend das ich nur deswegen auf "unser" lokales Mineralwasser gestoßen bin, weil ich per Zufall zur richtigen Zeit am richtigen ort Gefragt habe. Wen man darüber nachdenkt, müsste das eigentlich anders sein, doch das muss man wohl eher den Wirten anhängen.

  • #3

    Pegi (Dienstag, 13 Juni 2017 23:28)

    Herr Kurmanns Kommentar scheint Wirkung zu zeigen (vermutlich haben auch noch weitere Solothurner bei den SoH reklamiert): Ich habe heute im Spital Dornach den Wechsel von Henniez auf Cristallo live erlebt (in der Tagesklinik standen noch letzte Flaschen Henniez, daneben schon die neuen von Cristallo).